Ich heize mein zweistöckiges Haus von 1870 in dem 5 Personen leben mit etwa 7to Anthrazit im Jahr. Durch die Inbetriebnahme lief die Heizung von Anfang an unproblematisch und ich wusste nicht, welch großen Einfluss die Kohlesorte und die Anthrazitretorte hatte. Vor allem das Drehen der Retorte hatte ich vollkommen unterschätzt. Ich mußte durch einen Schaden das Drehen der Retorte unterbinden und hatte auf einmal nur noch die halbe Kesselleistung. War ich froh, dass Du mir schnell Ersatz geschickt hattest. Auch mein Schwager ist mit seiner Heizung sehr zufrieden und wir sind glücklich, daß wir soviel Geld einsparen. 

Beste Grüße Selcuk“

Kunde in 48231 mit Geko-Steuerung

„Den Inhaber des noch jungen Unternehmens Ingenieurbüro Ing. Stefan Doliwa haben wir als sehr engagierten freundlichen und kompetenten Partner für den Markus Heizkessel und die unterschiedlichsten Kohlearten kennengelernt.

 Wir haben unseren Markus Heizkessel nicht bei Herrn Stefan Doliwa gekauft.

Da wir im Umfeld des Steinkohlereviers Ibbenbürens wohnen haben wir einen Installateur aus unserer Region mit der Lieferung und Installation beauftragt. Zu unserem größten Bedauern ist dies bis heute für uns als Kunden insgesamt äußerst unbefriedigend.

Wir sahen uns gezwungen Herrn Stefan Doliwa mit der Lösung der drängenden Probleme zu beauftragen.

Herr Doliwa ist hierbei sehr fachkundig und lösungsorientiert vorgegangen – und er fand Lösungen für unseren Heizkessel.

Ohne seinen Einsatz würde unser Heizkessel heute nicht so gut laufen.

Dafür an dieser Stelle herzlich Dank. 

Freundliche Grüße

W. P.

Kunde in 49492 mit nicht mehr erhältlicher Witterungsregelung

In unserem historischen Gebäude wäre das Heizen ohne Steinkohle nicht mehr finanzierbar. Über viele Jahre wurde mit der Wärme gespart und seitdem wir mit den Markus-Heizkesseln unser Anwesen heizen, können wir vernünftig durchheizen, was auch dem Haus sehr gut tut. Schön ist die mobile Steuerung, da ich im Außendienst unterwegs bin. So kann ich nachvollziehen, was in meinem Haus, oder bei den Mietern passiert, bzw. man kann kompetente Hilfe bei Dir einholen. Auch ersetzte bei mir die Ekowand ein Warmluftgebläse. Meine Mieter waren skeptisch, ob diese Leiste das große Büro warm bringen wird – jetzt sind sie begeistert, da sie nicht mehr frieren – und ich habe zudem einen deutlich geringeren Energieverbrauch. Der Markus und die Ekowand waren für unser historisches Anwesen definitiv die richtige Entscheidung!

Johannes H.

Kunde in 50997 2x mit mobiler Steuerung

„Der Markus – kessel ist ein zuverlässiger Begleiter im kalten Winterhalbjahr, wenn man ihm zuweilen , heißt in meinem Fall täglich, etwas Pflege / Aufmerksamkeit widmet.

Besonders lohnt es sich den Kessel sauber von Asche und Ablagerungen zu halten ( Isolierwirkung ) Denn auch hier gilt das alte Sprichwort : “ Wer putzt der gut nutzt „. Meine anfängliche Skepsis eines mehrtägigen , unkontrollierten Betriebes verflogen während eines Winterurlaubes indem der MARKUS einfach das tat was er sollte, laufen und laufen !

Günstig ist auch wenn der Kessel , der Heizraum im Haus an einem sogenannten “ Laufweg “ liegt was eine Kontrolle erleichtert, weil erinnert. Jeder Nutzer entwickelt da so seinen eigenen Rhythmus. Jede noch so geringe Veränderung an der Steuerung sollte man tunlichst notieren um es im Falle des Nichterfolges nachvollziehen zu können. Sinnvoll ist auch wenn dieFrau des Hauses die an sich einfache Technik in Ansätzen beherrschen lernt ( Krankheit, Abwesenheit des Kesselmeisters usw.)Für den Reparaturfall ist der Nutzer für eine kleine Reparaturaleitung dankbar welche nach meiner Einschätzung durch den“ Deutschland – Generalimporteur“ leicht zu eruieren ist . ( Skizzen / Explosionszeichnungen, etc. ( Danke im Voraus :- ))

Im strengen Winter/ WE feuere ich auch gelegentlich Scheitholz , über das ich in reichlicher Menge verfüge. Da ist allerdings eine noch intensivere Kontrolle notwendig ( nachlegen usw.

Kurz gesagt:“ Ich freue mich nach der derzeitigen Hitze schon wieder auf`s Anheizen“

Stefan, dass kannste Alles auch namentlich drucken, unterschreibe ich sofort und jederzeit.

Grüße- Holger S.“

Kunde in 01774 mit Geko-Steuerung

„Unser großes landwirtschaftliches Anwesen hat einen großen Wärmebedarf und die automatische Entaschung ist für uns die perfekte Lösung zum Markus Steinkohleofen. Dadurch können wir den Markus 14 Tage ohne Aufsicht arbeiten lassen. Leider haben wir erst jetzt die Retorte gewechselt. Unser 3000Liter Pufferspeicher wird jetzt mit der Anthrazitretorte in etwa 80Minuten aufgeheizt, während mit der alten Retorte über 3 Stunden benötigt wurden. Somit ist die Leistungssteigerung nachweislich über 60%. Nur macht diese Retorte etwas Geräusche, was für uns nicht tragisch ist.

Christian I.“

Kunde in 84072 mit mobiler Steuerung, ursprünglich Geko

Anfangs hatte ich beabsichtigt, meinen noch vorhandenen Vorrat an Nuss 2 – Kohle mit Hilfe der Zertrümmerungsschnecke zu verbrennen. Hat aber nicht funktioniert, weil immer wieder die Sicherungsschraube am Schneckenantrieb abgerissen ist. Nach etlichen Versuchen bin ich dann auf Nuss 4 umgestiegen (im Saarland ist Nuss 5 nicht erhältlich) und bin seitdem sehr zufrieden, der Vorrat an Nuss 2 ist allerdings immer noch da. Die Heizwärmeverteilung erfolgt verstärkt über die Fußbodenheizung, die Heizkörper dienen nur noch der Unterstützung, gegenüber früher also genau umgekehrt. Der Jahresverbrauch liegt nun bei ca. 3 – 3,5 t für etwa 150 qm Wohnfläche in einem 30 Jahre alten freistehenden Haus mit entsprechend „suboptimaler“ Wärmedämmung…

Kunde in 66640 mit nicht mehr erhältlicher Witterungsregelung